Montag, 10. Juli 2017

barefoot Hotel - give-away

Ihr Lieben,

bevor demnächst auch in Bayern die Ferien beginnen,
möchte ich noch ein paar Bilder aus unserem Timmendorf Urlaub zeigen.

Pfingsten ist ja schon ne Zeit her....


Wie jedes Jahr waren wir auch diese Jahr wieder
über Pfingsten an der Ostsee,
um ein wenig die gute Meeresluft zu schnuppern.

Die ersten drei Tage hatten wir auch wirklich sensationelles Wetter.

Na ja, und dann kam der Regen.

Und der Sturm.

Und das grauslige Wetter.

Und irgendwie wollte das auch nicht mehr so recht gehen. Das grauslige Wetter.


Oder halt. Doch. Als wir gegangen sind,
kam das gute Wetter zurück.

Na ja, wenn man Urlaub an der Ostsee macht,
muss man zwangsläufig davon ausgehen,
dass das Wetter eventuell, gegebenenfalls, unter Umständen, vielleicht 
nicht ganz so der Hit sein kann.

Und daher haben wir unseren Urlaub trotzdem 
so gut es ging genossen.


Morgens um neun an den Strand zu gehen,
noch ganz unberührt und menschenleer, hat schon was.

Und wenn dann gegen Mittag die Horden kamen,
sind wir gemütlich in unsere Wohnung am Strand gegangen,
haben uns das Treiben vom Balkon aus angesehen,
Kaffee getrunken und frische Erdbeeren gegessen. 
Das hat was!

Wie gesagt: Die ersten drei Tage halt.


Ich muss aber auch dazu sagen, 
dass ich nicht dafür geschaffen bin, den ganzen Tag im Strandkorb 
zu verbringen. Das ist mir dann doch zu wenig Abwechslung und zwei, drei Stunden sind 
wirklich völlig ausreichend. 


Ein weiteres Highlight dieses Jahr
war das noch ganz "jungfräuliche" barefoot Hotel,
welches erst ein paar wenige Tage vorher geöffnet hatte.
Es roch sogar noch nach frischer Farbe.

Und ..... es ist so sensationell schön.
Ich bin so begeistert. So viele Liebe zum Detail. Toll!
Einfach unglaublich schön. 

Jedes Detail passt. Die Möbel, die Bilder, super Essen,
freundliches Personal, die Zimmer. Ich sag Euch. Die Zimmer sind der Hit.
Sogar die Lichtschalter sind passend im Design. 



Zu meiner Freude gab es im Hotel den passenden Shop,
der ebenfalls so detailverliebt gestaltet ist, wie das ganze Hotel.



Ich wollte mir gerne ein kleines Andenken an das Hotel mitnehmen 
und da wurde mir von der Verkäuferin die Zirbenseife empfohlen. 
Diese steht hier auch in den Bädern und ich glaube, dass
generell einiges aus Zirbenholz gefertigt ist.

Und was Seifen angeht, bin ich eh ein gutes Opfer.
Na ja, nicht nur bei der Seife....

An dem kleinen barefoot Keramikbecher kam ich auch nicht wirklich vorbei.
Es ist eigentlich eine Espresso Tasse. Ich nutze ihn allerdings als kleine Blumenvase
und denke so tagtäglich an dieses wunderschöne Hotel.


Und um Euch auch daran teilhaben zu lassen,
hab ich die Seife und den Becher jeweils doppelt gekauft,
um sie an Euch zu verlosen.


Alles was Ihr tun könnt, um das Set zu gewinnen:

1. Hinterlasst unter diesem Post bitte einen Kommentar und schreibt bitte Euren Namen dazu.
2. Wer das Bild bei Facebook oder Instagram teilt, hat doppelte Gewinnchance. Ihr könnt dafür das unter Bild mitnehmen.

Mitmachen kann jeder. Mit oder ohne Blog.

Das Gewinnspiel gilt für Leser aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. Teilnahme unter 18 nur mit Einverständnis der Erziehungsberechtigten. Rechtsweg ausgeschlossen.
Das Gewinnspiel startet ab sofort und endet am 16.07.2017 um 24 Uhr.


Alles Liebe,

Eva

Freitag, 23. Juni 2017

Grillparty mal in pastell


Ihr Lieben,

nu isser da - der Sommer. Juhuuuuuuu!!!

Und was steht auf der todo Liste zum Thema Sommer ganz oben?
Genau! Grillen :-)!!!

OK, da steht bestimmt auch Baden gehen, Eisessen, Urlaub fahren,
Biergarten gehen, Fahrradtouren machen, Stadtfeste .... und noch vieles mehr drauf.

Aber Grillen steht denke ich mal bei den meisten von Euch ganz oben, oder?





Und warum das Thema Grillen nicht mal anders interpretieren?
Mit gegrilltem Gemüse, leckeren Tips und sommerlichen Salaten...

und....

mit einer schön gedeckten Tafel!

Was macht mir das Spaß, so eine Tafel ganz nach meinem Geschmack zu gestalten.





Hier kam kreuz und quer alles zum Einsatz, was mein Fundus so hergab.

Die geschliffenen Gläser mit Goldrand zusammen mit den derben Holzscheiben,
unterschiedliche Vasen in allen erdenklichen Formen und Farben.
Blumen bunt gemischt, von Lilien, Rosen über Nelken. Alles dabei.

Ihr seht schon. Alles ist erlaubt und ich glaube, dass genau das den Charme ausmacht.




Für die Platzkarten einfach einen hübschen Strohalm nehmen und dort 
ein Stück Papier in Form einer Fahne oder eines Wimpels befestigen.
Namen darauf schreiben und fertig ist das Tischschild.



Lasst es Euch schmecken und viel Freude beim Grillen!!!


Alles Liebe, 

Eva

Wasserkrug, Glasteller, Vasen mit Goldrand: hier



Montag, 12. Juni 2017

Kakteenliebe


Ihr Lieben, Hallöchen...!!!

Noch schnell bevor ich wieder alles von A nach B räume,
muss ich Euch doch an unserer kleinen Umgestaltung teilhaben lassen.

Kaum ziehen zwei Kakteen ein, schon ändert sich der gesamte Look. 
Ok, der Stuhl ist auch noch nicht ganz alt und die Möbel ändern schon auch was am Stil.

Ich liebe es! Einfach etwas frischer Wind und alles wirkt so leicht und ein wenig nach Urlaub.




Seid Ihr auch schon dem Kakteenwahn verfallen?

Ist ja wirklich auch ein sehr dankbares Pflänzlein.
Er braucht Sonne, Sonne und nochmal Sonne.
Und aaaaab und an ein Tröpflein Wasser. Perfekt!



Und nicht zu vergessen, das Monstera Ungetüm.
Hier ist man ebenfalls mit wenig Wasser am Start und irgendwie 
wächst und wächst und wächst dat Ding egal wo es steht.

Die Blätter sind übrigens super dekorativ und halten in 
der Vase locker, leicht vier Wochen bis sie langsam das zeitliche segnen.

Also eine wirklich günstige Alternative zu all dem anderen Schnittblumengedönse.


Habt eine schöne Zeit!

Alles Liebe, 

Eva




Montag, 5. Juni 2017

DIY: ein Pflanztisch ganz einfach selbst gebaut


Ihr Lieben,

die Bilder und das heutige DIY warten nun schon so lange auf Euch. Mir fehlte jedoch einfach die Zeit.  Die letzten Wochen waren arbeitstechnisch sehr intensiv worüber ich unglaublich glücklich bin.



Viele tolle Projekte und Shootings liegen hinter mir, unter anderem im Kindergarten was mir so viel Freude bereitet hat. Die Kinder beim Spielen zu fotografieren ist einfach super. 

Ganz ohne Stress und Zwang!!!!

Die einen waren ganz vertieft und bemerkten nichts von alledem, die anderen blickten verschmitzt in meine Kamera und hatten riesig Spaß dabei und wieder andere nahmen mich an der Hand und meinten: "Komm, wir gehen jetzt zum Klettergerüst und du fotografierest mich wenn ich ganz oben angekommen bin, ok?" Ach Gott, stolz wie Oskar blickten sie dann in meine Kamera und waren einfach glücklich dabei. Und genau das sieht man den Kindern auf den Bildern an. 
Sie waren einfach unbeschwert, natürlich und glücklich. Einfach Kind!!!


Aber nun zurück zu meinem heutigen DIY welches mir auch super viel Spaß gemacht hat.
Ich liebe es einfach mit meinem Akkuschrauber und der Stichsäge rum zu werkeln.

In diesem Fall durfte ich wieder mal für  yomonda tätig sein und die Aufgabenstellung lautete: 

Baue etwas aus Paletten!!!

Ok, gar kein Problem. Nichts lieber als das!!!

Nachdem ich mir ein paar Gedanken dazu gemacht hatte, stand für mich fest. Ich baue einen Pflanztisch. Der fehlt in meinem Garten nämlich noch und er hat sich mittlerweile schon als außerordentlich praktisch erwiesen. 

Und schön ist er noch dazu :-).

Alles was Ihr dafür braucht:


2 lange Paletten 165 cm x 100 cm
2 MDF Holzbretter 100 cm x 56 cm und 84 cm x 56 cm
Farbe (Weißlack Seidenglanz PRG 3/Agave 65), Pinsel, Roller
mehrere Holzlatten ca. 12 cm breit
Schrauben 4 cm lang
Akkuschrauber
Holzbohrer (4er Bohrer)
Lineal, Bleistift, Hammer, Raspel
Stichsäge (und evtl. normale Handsäge)


Los geht's:



 Zu Beginn habe ich die Palette mit einer Stichsäge zurecht gesägt. Jeweils an zwei Stellen den Längsbalken durchsägen und einen stehen lassen. Das Gleiche dann spiegelverkehrt an der zweiten Palette (siehe Foto). Solltet Ihr mit der Stichsäge nicht ganz durch kommen, dann für den Rest einfach die Handsäge verwenden. Raue Stellen mit einer Raspel glätten.

Bringen wir etwa Farbe ins Spiel und streichen die Paletten. Ihr könnt wahlweise einen Pinsel oder auch einen Roller verwenden. Ich habe beides benutzt. Für die Flächen den Roller und für die Ecken und tiefen Stellen den Pinsel. Für die Paletten hat ein Anstrich gereicht. Nun die Paletten trocknen lassen.

In der Zwischenzeit könnt Ihr mit den MDF Platten weitermachen, die als Arbeitsfläche dienen. Auf was Ihr dabei allerdings Acht geben solltet ist, dass die Schnittkanten der MDF Platten sehr empfindlich gegen Nässe sind. Daher habe ich zuerst die Schnittkanten gestrichen - trocknen lassen - dann die Fläche mit dem Roller gestrichen - dann wieder die Schnittkanten - trocknen lassen - Flächen und dann nochmals die Schnittkanten (siehe Bild). Je nachdem für welche Palette Ihr Euch entscheidet, müsst Ihr vom dem Anstrich noch einen kleinen Ausschnitt mit der Stichsäge vornehmen, damit die Platte auch bündig auf die Konstruktion passt. In diesem Fall waren 
das etwa 10 x 10 cm (siehe Bild)
















Nachdem die Palette wie auch die Bretter getrocknet sind, könnt Ihr mit dem Aufbau beginnen. Die Paletten so zueinander aufstellen, dass die Querbalken, die die Arbeitsplatte tragen nach innen zeigen und sich der Längsbalken hinten außen befindet (siehe Bild)

Nun die obere Arbeitsplatte darauf legen und darauf achten, dass alles schön stabil ist und nicht wackelt. Dann könnt Ihr mit einem Bleistift die Stellen markieren, an denn Ihr das Brett mit den Schrauben befestigen wollt. Ich habe jeweils drei Schrauben pro Querseite verwendet. Je nachdem welchen Akkuschrauber Ihr besitzt (es gibt welche mit mehr oder weniger Leistung), könnt Ihr die Schrauben mit oder ohne Vorbohren ins Holz schrauben. Ich habe mit einem Holzbohrer die Löcher vorgebohrt, da ich es so einfacher und bequemer finde. Vorgang auf anderer Seite wiederholen.

Nun das Brett auf den untern Balken befestigen (wie oben)



Als nächstes habe ich die Bretter, die ich jeweils oben für die Aufhänger und unten zur Stabilität angebracht habe, ausgemessen, mit der Säge zugeschnitten und gestrichen.

Die Bretter dann von hinten an die Längsbalken halten und festschrauben. Auch hier habe ich wieder vorgebohrt, damit sich auch der kleine Handwerker etwas leichter tut :-).

Je nach Wunsch könnt Ihr nun diverse Aufhänger an der oberen Latte befestigen.





Die Winkel unten dienen nur zur Deko und sind deshalb auch jedem frei gestellt. Um diese allerdings anzubringen, musste ich vorher noch eine Latte zum Verblenden anbringen.

Fertig!!! Jetzt könnt Ihr mit dem Einpflanzen beginnen :-)




Wenn Ihr sehen möchtet, wie das Ganze bei yomonda aussieht,
schaut einfach hier vorbei!



Ich wünsche Euch viel Spaß beim Sägen, Bohren, Schrauben, Streichen, Hämmern, Pflanzen und was Ihr sonst noch so alles damit vor habt.

Habt eine schöne Zeit!

Alles Liebe,

Eva


Produkte: hier

Mittwoch, 3. Mai 2017

mein blaues Reich...



Ihr Lieben,



manchmal gestalte ich einen Raum neu und obwohl
ich das Ergebnis ganz schön finde, könnte ich schon nach kurzer 
Zeit den Farbtopf wieder in die Hand nehmen und alles umgestalten.

Und dann wiederum kann es passieren, dass ich am liebsten jeden Raum in
genau dieser Farbe streichen würde, da ich einfach so so so sehr begeistert bin davon.




Und genau so ist es bei meinem blauen Zimmer.
Ich hab anfangs ja erst zwei Wände gestrichen um 
im Fall der Fälle auch schnell wieder umstreichen zu können.




Mittlerweile ist der ganze Raum in ein wunderschönes Blau gehüllt
und genau dieser Raum ist für mich rundum perfekt und die totale 
Wohlfühloase. Ich liebe dieses Zimmer und diese Farbe einfach sehr!




Meine Tochter hat kürzlich auch den Wunsch geäußert,
ich möge doch bitte ihr Zimmer neu streichen.

Nichts lieber als das, aber bei genauerem Betrachten habe 
ich gesehen, dass dort mittlerweile ziemlich viele Risse in der Wand sind.
Zum einen weil dort der Kamin in der Wand verläuft und zum
anderen weil eine Außenwand aus Beton und Ziegeln besteht und
genau an diesem Übergang bilden sich ebenfalls fiese Risse.



Einfach drüber streichen würde das Problem wohl nicht lösen. Leider.
Deshalb habe ich vorsichtshalber mal meinen Maler des Vertrauens gefragt,
ob und was er mir denn empfehlen würde.

Na ja, er meinte dass diese Risse wohl immer wieder kommen außer ich
mache dort eine gewollte Fuge in Wand - was ich natürlich nicht möchte.

Mhhh, und genau bei dieser Unterhaltung hatte ich die Idee schlecht hin (wie ich finde :-)).

Wenn ich das Zimmer tapeziere habe ich auf einen Schlag zwei Fliegen mit einer Klappe...

1. meine Tochter ist glücklich weil ihr Zimmer umgestaltet ist 

u n d 

2. all die blöden Risse sind von jetzt auf gleich - w e g ! ! !


u n d      u n d      u n d 

3. ich hab endlich einen Grund gefunden, ein Zimmer zu tapezieren :-))))




Habt Ihr Tipps für mich, welcher Hersteller schöne Tapeten hat und habt
Ihr selbst mittlerweile auch wieder den einen oder anderen Raum tapeziert?

Es bleibt also spannend und bald könnt Ihr mich vielleicht tapezierend auf
Instagram sehen.



Bis dahin alles Liebe, 

Eva